Fabrikatshandel nominiert Kandidaten für ZDK-Vorstand

[02.03.2017] Mit Johann Gesthuysen (Ford), Thomas Peckruhn (Skoda) und Dirk Weddigen von Knapp (Volkswagen/Audi) geht die Fachgruppe Fabrikatsvereinigungen in die ZDK-Vorstandswahlen Mitte Juni in Montabaur.

Auf der Fachgruppensitzung am 1. März in Bonn wurden die drei Kandidaten einstimmig gewählt. Der Sprecher des Fabrikatshandels und ZDK-Vizepräsident Ulrich Fromme gab bekannt, nicht erneut für den ZDK-Vorstand kandidieren zu wollen.

In der Sitzung befassten sich die Vertreter des Fabrikatshandels auch mit den Schwerpunktthemen, die verstärkt bearbeitet werden sollen. Ganz oben steht der zunehmende Online-Vertrieb der Hersteller und Importeure.

Hier wird die Fachgruppe Lösungsansätze erarbeiten, wie dabei die Einbeziehung des Handels gewährleistet wird.

Als weitere Themen wurden die Vergütung von Garantiearbeiten, Sicherstellung der Amortisation von Händlerinvestitionen insbesondere vor dem Hintergrund der immer kürzeren Innovationszyklen etwa im IT-Bereich sowie der diskriminierungsfreie Zugang zu Fahrzeugdaten und neue Regeln im Online-Warenhandel festgelegt.

Letzte Änderung: 02.03.2017Webcode: 0111847