Noch ein weiter Weg

Geht es nach dem Willen der Bundesregierung, dann werden Elektroautos im Stadtverkehr bald zum Alltag gehören. Bis 2020 soll eine Million E-Mobile auf den Straßen zwischen Küste und Alpen unterwegs sein und sich Deutschland zum Leitmarkt für Elektromobilität entwickelt haben.

Elektrofahrzeuge ermöglichen in Verbindung mit Strom aus erneuerbaren Energiequellen eine moderne, umweltverträgliche und Ressourcen schonende Mobilität, sagt Bundesumweltminister Werner Gabriel.

Noch sucht der Kunde in den Ausstellungsräumen der bekannten Automobilmarken freilich vergebens nach E-Mobilen. Angeboten werden lediglich vereinzelte Exoten, die nicht wirklich wettbewerbsfähig sind. Marktforschungen haben ergeben, dass 40 Prozent der Befragten bei Elektrofahrzeugen eine Reichweite von 250 bis 500 Kilometern erwarten.

Im Durchschnitt waren die Befragten bereit, 2.200 Euro mehr für den alternativen Antrieb zu zahlen. Davon ist die Realität noch weit entfernt. Je nach Fahrzeugtyp wäre für die angepeilte Reichweite ein Batteriegewicht von 500 bis 800 Kilo nötig. Der Preis eines Kleinwagens würde sich schnell verdreifachen.

Den Durchbruch für Elektroautos sollen Lithium-Ionen-Batterien bringen. Sie sind viel leistungsfähiger, leichter und platzsparender als konventionelle Akkus. Dank der neuen "Schlüsseltechnologie" gehen Marktbeobachter davon aus, dass 2015 weltweit 350 000 Elektrofahrzeuge unterwegs sein werden.

Letzte Änderung: 22.01.2015Webcode: 0025803