Leistungswettbewerb: Zweimal Gold für Rheinland-Pfalz

Die besten Kfz-Mechatroniker 2017: Steffen Schröder, Nikolai Rölle und Johannes Hagedorn. (v.l.)
Ann-Kathrin Gräfen (m.) gewann den Wettbewerb der Automobilkaufleute vor Anna Rauch und Maximilian Ruhenstroth. Fotos: autofachmann/Edgar Schmidt

Bonn. Der beste Kfz-Mechatroniker 2017 kommt aus Rheinland-Pfalz: Der 21-jährige Nikolai Rölle gewann den eintägigen Bundesleistungswettbewerb in der Handwerkskammer Freiburg.

Den 2. Platz belegte Johannes Hagedorn (21) aus Niedersachsen, Platz 3 errang Steffen Schröder (23) aus Hamburg.

Elf Landessieger lösten an 13 Stationen Aufgaben aus den Bereichen Motormanagement, Hochvoltsystem, Fahrzeugsysteme, mechanische Systeme und Fahrzeuguntersuchung. An einer Station mussten die Kandidaten ihre Englischkenntnisse beweisen.

So wie bei internationalen Wettkämpfen üblich, gab es auch beim Bundesleistungswettbewerb ein Fahrzeug, das mit mehreren Fehlern präpariert war.

Parallel starteten sieben Automobilkaufleute bei ihrem Bundesleistungswettbewerb. Zu ihren Aufgaben gehörte es ein Marketingkonzept zu erstellen, ein Verkaufsgespräch zu führen, ein Veranstaltungsplakat zu gestalten und Fragen zu Finanzdienstleistungen zu beantworten.

Ann-Kathrin Gräfen (22) aus Rheinland-Pfalz gewann Gold. Silber ging an Anna Rauch (21) aus Bayern, Bronze an Maximilian Ruhenstroth (24) aus Nordrhein-Westfalen.

Letzte Änderung: 14.11.2017Webcode: 0116875