Material zum Herunterladen

Cool, cooler, Klimaanlage

Vor der Fahrt in den Urlaub ist ein Check der Klimaanlage im Auto sinnvoll. Foto: ProMotor/T. Volz

Der Sommer ist da, die Hitze auch.

Kein Grund, im Auto zu schmoren, unkonzentriert, müde oder aggressiv durch den Straßenverkehr zu jagen. Klimaanlagen sorgen in fast allen Fahrzeugen für ein kühles, trockenes und sauberes Lüftchen.

Das garantiert Fahrkomfort und Sicherheit – weiß jeder. Auch, dass der coole Helfer regelmäßig gewartet werden sollte.

Doch wie man die Air Condition richtig bedient, ist in einigen Köpfen immer noch nicht angekommen. „Viele wählen die Temperatur zu niedrig oder richten die Lüftungsdüsen direkt auf den Körper.

Erkältung und Muskelverspannungen sind da programmiert", warnt Ulrich Köster vom Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe.

So bewahren Autofahrer bei hochsommerlichen Temperaturen im Fahrzeug einen kühlen Kopf.

  • Türen weit öffnen, nicht gleich einsteigen. Wer sofort starten muss, fährt die ersten Meter bei geöffneten Fenstern. So entweicht die Stauhitze, die schnell mal 60 Grad Celsius erreichen kann.

  • Nach dem Start bei geschlossenen Fenstern die Air Condition mit vollem Gebläse einschalten. Das Gebläse nach wenigen Minuten runter regeln.

  • Gestartet wird im Umluftbetrieb. So kühlt der Innenraum schneller ab, der Pollenfilter bleibt länger rein. Dann die Umluftklappe schließen, um Frischluft reinzulassen.

  • Die Temperatur liegt idealerweise fünf bis sechs Grad Celsius unter der Außentemperatur. Ist die Differenz zu hoch, riskieren die Fahrer später beim Aussteigen Kreislaufprobleme.

  • Die Lüftungsdüsen immer ganz öffnen und nie direkt auf den Körper richten. Sonst verspannen die Muskeln, die Augen trocknen aus, die Erkältung folgt auf dem Fuße.

  • Auf langen Strecken bei der Rast auf dem Parkplatz und im Stop-and-go-Modus ab und zu kurz durchlüften.

  • Fünf Minuten vor Fahrtende die Klimaanlage ausschalten. Der Verdampfer trocknet besser, Pilzen und Bakterien fehlt der Nährboden. Die Insassen gewöhnen sich zudem gleich an die schweißtreibende Außentemperatur.

  • Nach der Fahrt ist vor der Fahrt: Am Abend wenn möglich im Schatten parken und eine Alufolie auf die Windschutzscheibe legen – so startet es sich am Morgen im kühlen Innenraum gleich entspannter.

  • Auch wer nur Kurzstrecken fährt, sollte die Klimaanlage ein- bis zweimal im Monat arbeiten lassen. Das Öl im Kältemittel schmiert Ventile und Dichtungen. Außerdem entzieht die Klimaanlage dem Innenraum Feuchtigkeit, die Scheiben beschlagen weniger.

  • Tipp für zwischendurch: Spezielle Desinfektionssprays vertreiben üble, modrige Gerüche. Einfach in die Lüftungsdüsen sprühen, fertig. Müffelt es heftig, müssen die Werkstattprofis die Anlage schnellstmöglich warten und desinfizieren.

Letzte Änderung: 16.05.2018Webcode: 0119732