(v.l.) ZDK-Vizepräsident Wilhelm Hülsdonk, Richard Kühnel, Europäische Kommission, ZDK-Präsident Jürgen Karpinski und Dr. Christoph Konrad, ZDK.

[04.12.2017] Berlin. Über die Lage der Europäischen Union in Zeiten des Brexit und einer zurzeit lediglich geschäftsführend amtierenden Bundesregierung referierte Richard Kühnel, Vertreter der Europäischen Kommission in Deutschland, am 29. November vor dem ZDK-Vorstand in Berlin. Nach seinen Worten sei es für Europa sehr wichtig, dass Deutschland bald wieder über eine voll handlungsfähige Bundesregierung verfüge. Neben Frankreich sei Deutschland unverzichtbar, um die von  EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker vorgestellte Vision 2025 für eine mehr geeinte, stärkere und demokratischere Europäische Union umzusetzen. ZDK-Präsident Jürgen Karpinski danke dem Referenten für seine Ausführungen, denen eine intensive Diskussion mit den Vorstandsmitgliedern folgte.

Letzte Änderung: 04.12.2017Webcode: 0117062