Der Blaue Kalligraph

Die vier Auszeichnungen: der Ehrenkalligraph und die Kalligraphen in Bronze, Silber und Gold. Bild: ProMotor

Der Blaue Kalligraph: Jetzt bewerben!

Medienpreis für Pressesprecher:innen im Deutschen Kraftfahrzeuggewerbe

Die Preisverleihung findet am 12. September 2022 bei der Bundestagung in Frankfurt statt.

Wer kann sich bewerben?

Die Auszeichnung mit dem Blauen Kalligraph richtet sich an die rund 240 Kfz-Unternehmer:innen im Ehrenamt, die Ansprechpartner für die lokale Presse in Fragen rund um Auto und Mobilität sind. 

Wer kann Bewerber vorschlagen?

Kfz-Pressesprecher:innen können sich selbst bewerben. Sie können aber auch von ihren Kolleg:innen in den Innungen oder Landesverbänden vorgeschlagen werden.

Was kann ich gewinnen?

  • Der Kalligraph in Gold ist mit 2.000 Euro dotiert.
  • Für den Kalligraphen in Silber gibt es ein Preisgeld von 1.500 Euro.
  • Der Kalligraph in Bronze ist mit 750 Euro belegt.

Der Ehrenkalligraph

In Anerkennung für das Lebenswerk vergeben Fuchs und ZDK 2022 zum sechsten Mal den Ehrenkalligraphen. Dieser Sonderpreis würdigt das herausragende Gesamtwerk eines ehrenamtlichen Pressesprechers oder einer ehrenamtlichen Pressesprecherin und seine/ihre außerordentlichen Beiträge für die Weiterentwicklung der verbandlichen Medienarbeit und den herausragenden Einsatz in einer Innung oder einem Landesverband.

Der Preis geht an eine Einzelperson, die seit mindestens 25 Jahren ehrenamtlich in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Deutschen Kfz-Gewerbes engagiert ist. Eine Eigenbewerbung ist nicht möglich. Die Verleihung erfolgt ausschließlich auf Vorschlag der Innung oder des Landesverbandes anhand einer ausführlichen schriftlichen Begründung. 

Der Blaue Kalligraph – Bewerbung

Bewerbungen sind bis 31. Mai 2022 möglich, bevorzugt per E-Mail an Stefan Meyer oder per Post an:

Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (ZDK)
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Franz-Lohe-Straße 21
53129 Bonn

Bitte nennen Sie uns Name, Kontaktdaten und Innung bzw. Landesverband.

Sie können zwei Bewerbungen einreichen. Senden Sie dazu bitte eine anschauliche Projektschreibung und weiterführende Informationen oder Kampagnenmaterialien und geben den Titel, den Zeitraum und das Medium der Veröffentlichung an.

Der Blaue Kalligraph – Teilnahmebedingungen

  1. Teilnahmeberechtigt sind Kfz-Unternehmer:innen, die ehrenamtliche Aufgaben der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit in Innungen und Landesverbänden wahrnehmen. Teilnehmen können auch Kfz-Unternehmer, die das Ehrenamt als Pressesprecher ohne Vorstandsamt ausüben.
  2. Gewinnberechtigt ist, wer zum Zeitpunkt der Preisverleihung im Ehrenamt tätig ist.
  3. Die Veröffentlichung der Beiträge muss zwischen dem 1. Januar 2019 und dem 31. Mai 2022 liegen.
  4. Die Beiträge wurden in deutschen Fach- oder Publikumsmedien veröffentlicht (auch online).
  5. Maximal zwei Beiträge dürfen eingereicht werden, entweder per E-Mail oder:
    - als DIN-A4-Kopien oder eines Originalexemplars der Veröffentlichung.
    - In der Kategorie Hörfunk/Fernsehen als Datei.
    - In der Kategorie Fotografie als Farbkopie oder Originalexemplar der Veröffentlichung.
    - In der Kategorie PR-Kampagne als Konzept mit Dokumentation und Fotos.
  6. Einsendeschluss ist der 31. Mai 2022. Bei Postsendungen gilt das Datum des Poststempels. Beiträge können nicht zurückgeschickt werden.
  7. Die Gewinner erklären sich damit einverstanden, dass Ihre Namen veröffentlicht werden und sind bei der Verleihung im Rahmen der Bundestagung des Kfz-Gewerbes anwesend.
  8. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

"Blauer Kalligraph" in Berlin verliehen

Sie leisten engagiert PR-Arbeit für den Verband. Für ihre öffentlichkeitswirksamen Projekte wurden sie mit dem "Blauen Kalligraphen" geehrt. Foto: ProMotor

Die "Blauen Kalligraphen" 2019 sind vergeben. Bei der Bundestagung am 26. September in Berlin entschied das Publikum per TED über die Platzierungen.

Eine Jury hatte im Vorfeld aus allen Einsendungen drei Kandidaten auf das Siegertreppchen gewählt.
 

Das sind die Gewinner

Mit dem Kalligraphen in Gold wurde Dietlinde Stüben-Endres, Obermeisterin der Vestischen Innung des Kfz-Gewerbes Recklinghausen und Gelsenkirchen, ausgezeichnet. Sie überzeugte mit ihrem Einsatz für die „Antriebsart Wasserstoff“.

Sie setzt sich für die Errichtung neuer Wasserstofftankstellen ein, organisiert Veranstaltungen und Diskussionsrunden zum Thema und stellt Fahrzeuge zur Probefahrt bereit.

Die Auszeichnung in Silber erhielt Michael Ihle, Landespressesprecher im Verband des Kfz-Gewerbes Schleswig-Holstein. Er veranstaltet regelmäßig lebendige Kooperationen mit dem Norddeutschen Rundfunk.

Mit der Verlosung von 15 Reifensätzen bei „Sommerreifenaktion im März“ erreichte er damit pro Tag 500 000 Menschen. Die Reifen der Gewinner wurden anschließend in einem Meisterbetrieb der Kfz-Innung montiert.

Den Medienpreis in Bronze verdiente sich Torsten Treiber, Obermeister der Innung des Kraftfahrzeuggewerbes Stuttgart, für seine Webseite zum Thema Elektromobilität „emobil-region-stuttgart.de“. Gemeinsam mit der Stadt Stuttgart und dem Verband Region Stuttgart hat die Kfz-Innung die Webseite „emobil-region-stuttgart.de“ ins Leben gerufen.

Interessierte können sich hier über Wissenswertes und Fördermöglichkeiten rund um das Thema E-Mobilität informieren. Sie finden hier E-Fahrzeuge, Händler, Werkstätten und Ladestationen in der Region. 

Alle Projektfilme können auf dem Youtube-Kanal des ZDK angesehen werden.

Dietmar Clysters mit Ehrenkalligraph ausgezeichnet

Seit 1990 prägt Clysters die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Innung Rhein-Neckar-Odenwald. Jetzt erhielt er den Ehrenkalligraphen für sein Lebenswerk. Foto: ProMotor

Die höchste Auszeichnung für ehrenamtliche Öffentlichkeitsarbeit im Kfz-Gewerbe geht an Dietmar Clysters. Der Pressesprecher und Obermeister der Innung des Kraftfahrzeuggewerbes Rhein-Neckar-Odenwald erhielt den Ehrenkalligraphen für sein Lebenswerk.