Zentralverband Deutsches Kfz-Gewerbe

Der Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (ZDK) in Bonn und Berlin vertritt die berufsständischen Interessen von 36.570 Autohäusern und Werkstätten mit rund 435.000 Beschäftigten. Mit einem Jahresumsatz von 179,8 Milliarden Euro ist das Kraftfahrzeuggewerbe ein bedeutender Wirtschaftsfaktor in Deutschland. Die 36.570 Betriebe sind in 236 Innungen und 14 Landesverbänden sowie 34 Fabrikatsverbänden organisiert. Der Zentralverband ist Dienstleister und Interessenvertretung für alle Innungsbetriebe und begleitet sie durch den ökonomischen, technischen und digitalen Wandel.

Der ZDK ist auf Bundesebene in Bonn und über das Hauptstadtbüro in Berlin in ständigem Dialog mit Bundesministerien und Behörden, Politikern sowie Entscheidungsträgern wichtiger Verbände und Institutionen. Auf europäischer Ebene ist der ZDK mit einem Büro in Brüssel präsent und vertritt die Mitgliederinteressen in der Alliance of European Car Dealers and Repairers (AECDR). Zum ZDK gehören neben dem Zentralverband des Kraftfahrzeughandwerks (ZVK) auch die Wirtschaftsgesellschaft des Kraftfahrzeuggewerbes mbH und die Gesellschaft zur Förderung des Kraftfahrzeugwesens mbH.

Ordentliches Mitglied im ZDK ist auch der Zentralverband Karosserie- und Fahrzeugbautechnik e.V. (ZKF). Dort sind 3.200 Karosserie-, Fahrzeugbau- und Lackier-Fachbetriebe mit rund 40.000 Mitarbeitern organisiert.

Der ZDK ist im Lobbyregister für die Interessenvertretung gegenüber  dem Deutschen Bundestag und der Bundesregierung unter der Registernummer R001246 eingetragen.

Zahlen und Fakten

4 Gesellschaften

  • Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (ZDK)
  • Zentralverband des Kraftfahrzeughandwerks (ZVK)
  • Wirtschaftsgesellschaft des Kraftfahrzeuggewerbes mbH (WG)
  • Gesellschaft zur Förderung des Kraftfahrzeugwesens mbH (GFK)

3 Standorte

  • Hauptsitz in Bonn
  • Hauptstadtbüro in Berlin
  • Europäisches Büro in Brüssel

8 Abteilungen mit fast 70 Mitarbeitern

  • Hauptgeschäftsführung
  • Recht
  • Werkstätten und Technik
  • Hauptstadtbüro Berlin
  • Finanzen & Verwaltung
  • Betriebs-, Volkswirtschaft & Fabrikate
  • Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
  • Berufsbildung

Was macht der ZDK konkret? Ein Überblick der verschiedenen Aufgabengebiete:

  • Information über aktuelle Rechtsprechung und Gesetzesänderungen
  • Einbringung von Gesetzesinitiativen
  • Informationsveranstaltungen zu rechtlichen Themen
  • Information zu Gerichtsverfahren und Musterprozessen in Grundsatzfragen
  • Führung von Tarifverhandlungen durch die Tarifträgerverbände in den Ländern
  • Arbeitsgerichtliche Vertretung durch Innungen und Landesverbände
  • Information der Mitglieder zu allen branchenrelevanten Rechtsfragen (z. B. Arbeitsrecht, Vertragsrecht, Wettbewerbsrecht)
  • Erstellung und Empfehlung von Branchen-AGB
  • Bekämpfung unlauteren Wettbewerbs
  • Einholung von Rechtsgutachten zu branchenrelevanten Grundsatzfragen
  • Leitung der Abteilung: Ulrich Dilchert (Kontaktinformationen)

1. Mitwirkung bei der Entwicklung und Überarbeitung von Gesetzen, Verordnungen und Richtlinien sowohl auf nationaler als auch auf europäischer Ebene, Unterstützung bei deren Anwendung.

2. Ständiger fachlicher Austausch unter anderem mit den Bundesministerien (z. B. Verkehrs- und Umweltministerium), den Verbänden der Kraftfahrzeug- und Teilehersteller, den Werkstattausrüstern, Teilehändlern, Überwachungsorganisationen und den Berufsgenossenschaften.

3. Information, Beratung und Unterstützung bei der Umsetzung unter anderem folgender Themen:

  • Periodisch technische Fahrzeugüberwachung (AU, AUK, SP, GAP, GSP, § 57b)
  • Betreuung der INspektionsstelle AÜK
  • Fahrzeugtechnik (z.B. Arbeiten an eigensicheren Hochvoltfahrzeugen gemäß DGUV-Information 200-005 und Arbeiten an Kraftfahrzeug Klimaanlagen)
  • Umweltschutz (z.B. Abwasser im Kfz-Betrieb, Abfallentsorgung)
  • Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz
  • Betriebsplanung/-modernisierung

4. Entwicklung und Umsetzung von Projekten zu allen relevanten technischen Themen (z. B. Zugang zu Reparatur- und Wartungsinformationen, eCar-Service)

Leitung der Abteilung: Werner Steber (Kontaktinformationen​​​​​​​)

  • Gespräche mit Regierung und Parlament
  • Fachlicher Meinungsaustausch mit Behörden und Ministerien
  • Wahrung der Interessen des Kfz-Gewerbes gegenüber Automobilherstellern und Automobilimporteuren
  • Regelmäßige Gespräche mit  Vertretern anderer Spitzenorganisationen
  • Vertretung der Mitgliederinteressen gegenüber Politik, Verwaltung und Wirtschaft auf Bundes-, Landes-, regionaler und kommunaler Ebene
  • Lobbyarbeit bei EU-Kommission und Europäischem Parlament
  • Leitung der Abteilung: Dr. Christoph Konrad (Kontaktinformationen​​​​​​​)
  • Betriebswirtschaftliche Informationen, u.a. zu Existenzgründung, Unternehmensübergabe und -verkauf, Personalmanagement
  • Bereitstellung von Hilfen und Rechnern zur Kalkulation bestimmter Kostenpositionen im Betrieb
  • Bereitstellung von kfz-spezifischem Informationsmaterial zu verschiedenen betriebswirtschaftlichen Fragestellungen
  • Informationsbereitstellung zu gesamtwirtschaftlichen und politischen Entwicklungen und Ableitung der Herausforderungen für das Kfz-Gewerbe
  • Informationen über Marktdaten und Entwicklungen des Kfz-Marktes
  • Erstellung von betriebswirtschaftlichen Studien und Gutachten zu fabrikats- und kfzspezifischen Fragestellungen
  • Durchführung von Umfragen zu aktuellen das Kfz-Gewerbe bewegenden Themen und Durchführung von Betriebsvergleichen
  • Informationsbereitstellung zu den Themen E-Mobilität und alternative Mobilitätskonzepte Sammlung von Anbietern digitaler Dienstleistungen, so dass Kfz-Betriebe einen Überblick und eine Auswahl aus diesen zur Digitalisierung ihres Betriebes erhalten
  • Interessenvertretung auf nationaler und europäischer Ebene zu Themen, die betriebswirtschaftlichen Auswirkungen auf die Betriebe haben
  • Vertretung der Interessen der deutschen Fabrikatshändler auf nationaler und europäischer Ebene
  • Leitung der Abteilung: Antje Woltermann (Kontaktinformationen​​​​​​​)
  • Platzieren des Kfz-Gewerbes in den Medien
  • Durchführung von Pressekonferenzen
  • Verbreitung von Pressemeldungen (Presse, Hörfunk, TV, Online)
  • Erbringen von Serviceleistungen für die ehrenamtlichen Pressesprecher der Innungen (Texte, Seminare, Trainings etc.)
  • Gestaltung des Erscheinungsbilds des Kfz-Gewerbes nach außen (Internet, Broschüren, Plakate, sonstige Werbemittel etc.)
  • Durchführung von bundesweiten PR-Kampagnen (z. B. Licht-Test)
  • Planen und Durchführen von Social-Media-Aktivitäten
  • Regelmäßige Podcasts zu branchenrelevanten Themen
  • Beratung bei Werbung und PR-Aktivitäten
  • Herausgabe von Newslettern (extern und intern)
  • Leitung der Abteilung: Ulrich Köster (Kontaktinformationen​​​​​​​)
  • Beobachten der bildungspolitischen Entwicklungen und Feststellung der Auswirkungen auf das Kfz-Gewerbe
  • Beratung in der beruflichen Aus- und Fortbildung
  • Informationen für überbetriebliche Ausbildungszentren und Lehrwerkstätten
  • Anerkennen und Überprüfen von Bildungsstätten sowie zertifizieren von Trainern
  • Information und Beratung zu Nachwuchsgewinnung, Rekrutierung und -bindung im Rahmen der Nachwuchsinitiative "AutoBerufe - Zukunft durch Mobilität"
  • Abstimmung, Erstellung und Durchführung der theoretischen Gesellenprüfungen Teil 1 und Teil 2 (Digital und Print) für alle Schwerpunkte
  • Erstellung und Beauftragung von Gesellenprüfungsaufgaben für die theoretischen Gesellenprüfungen Teil 1 und Teil 2
  • Planung, Organisation und Durchführung von Leistungswettbewerben (national/ International)
  • Organisation/ Durchführung von Zertifizierungen zum/r Automobilverkäufer/in, Serviceberater/in, Teile-und Zubehörverkäufer/in und Serviceassistenz
  • Leitung der Abteilung: Birgit Behrens (Kontaktinformationen​​​​​​​)
  • Wirtschaftliche Vorteile durch Rahmenabkommen
  • Brancheninformationen exklusiv für Mitglieder durch logingeschützte Inhalte
  • Bedarfsgerechte Versicherungen und Finanzierungen durch berufsständische Partner des Kfz-Gewerbes
  • Kostenlose oder vergünstigte Vorträge, Seminare und Schulungen
  • Beratung und Gestaltungshilfe bei Gemeinschaftswerbung
  • Versand von Formularen, Broschüren und Werbemitteln über Servicegesellschaften