„E-Fuels for Future“

Wie fährt ein Serienfahrzeug im Alltag, das mit synthetischen Kraftstoffen (E-Fuels) betrieben wird? Der Startschuss für das Gemeinschaftsprojekt „E-Fuels for Future“ ist Ende Juni 2022 gefallen. Daran beteiligt sind der Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (ZDK), der ADAC sowie der Bundesverband mittelständischer Mineralölunternehmen (UNITI). Zu den weiteren Unterstützern zählen „Die Autodoktoren“ von Fabucar, die Automechanika, die Akademie Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (TAK) und die Vogel Communications Group.

Beim Projekt wird in den nächsten Wochen ein gebrauchtes und technisch unverändertes Serienfahrzeug, ein Golf VII, mit E-Fuels betankt und getestet. UNITI stellt den in einer Versuchsanlage der Chemieanlagenbau Chemnitz hergestellten synthetischen Kraftstoff zur Verfügung.

Zum Auftakt nehmen die „Autodoktoren“ Holger Parsch und Hans-Jürgen Faul den Golf in ihrer Werkstatt genau unter die Lupe und berichten darüber in einer neuen Youtube-Folge. Darin kommen auch ZDK-Vizepräsident und Bundesinnungsmeister Detlef Peter Grün sowie Werner Steber, ZDK-Geschäftsführer Werkstätten und Technik, zu Wort und erläutern die Hintergründe des Projekts.

Ausführlich wird der ZDK das Projekt auf der Automechanika in Frankfurt (13. bis 17. September 2022) vorstellen. Auf dem Kanal der Autodoktoren kann die neue Folge ab sofort abgerufen werden.

Hier geht es zur kompletten Pressemitteilung „E-Fuels im Tank – Startschuss für Praxis-Projekt“.

ZDK zu Gast bei den „Autodoktoren“

Detlef Peter Grün (2. v. l.) und Werner Steber (2. v. r.) bei den „Autodoktoren“ Holger Parsch (l.) und Hans-Jürgen Faul (r.) in Köln Bild: ProMotor